Anfrage der SPD-Kreistagsfraktion zum Grundwasserschutz

 

Das Grundwasser ist in Deutschland die wichtigste Ressource für unser Trinkwasser. Daher ist es sehr wichtig, es vor Verunreinigungen zu schützen und sorgsam mit der Gewinnung und Nutzung umzugehen.

Die SPD-Kreistagsfraktion befasst sich zurzeit intensiv mit dem Thema Trinkwasserschutz. Anfang Januar 2019 informierte sich die Fraktion über die landwirtschaftliche Kooperation beim Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV).

Eine weitere Veranstaltung zum Thema Grundwasserschutz wird zusammen mit dem SPD-Unterbezirk vorbereitet.

Neben dem Schutz vor Verunreinigungen, spielt auch die Entnahmemenge eine wichtige Rolle beim Grundwasserschutz. Laut dem Wasserhaushaltsgesetz müssen Grundwasserentnahme und Grundwasserneubildung im Gleichgewicht bleiben.

Klimaveränderungen mit einhergehender langanhaltender Trockenheit führen zu einem höheren Wasserverbrauch sowohl in gewerblichen Unternehmen, in der Landwirtschaftlich, als auch in Privathaushalten.

Besonders im letzten Jahr sind vielerorts die Beregnungsanlagen aufgefallen. Dies hat die SPD-Kreistagsfraktion zum Anlass genommen, eine Anfrage an die Verwaltung zu stellen. Der Landkreis Diepholz ist als Untere Wasserbehörde für die Genehmigung und Überwachung der Grundwasserentnahme zuständig.

Der Antrag kann mit einem Klick hier nachgelesen werden

 
    Kommunalpolitik     Umwelt und Nachhaltigkeit
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.