Niedersachsens Sozialministerin Dr. Carola Reimann stand Rede und Antwort

 

Dr. Carola Reimann, Nds. Sozialministerin

 

Am Dienstagabend fand eine Veranstaltung mit Carola Reimann auf Wunsch der Mitarbeiter von AWO Trialog im Gleis 1 in Syke statt. Pünktlich begrüßte Ingo Estermann, Unterbezirksvorsitzender im Landkreis Diepholz die anwesenden Gäste. Danach übergab er das Wort an Cord Bockhop, den amtierenden Landrat, den die SPD bei seiner Wiederwahl unterstützt. Am Sonntag stellt auch er sich erneut aus dem Amt heraus zur Wahl.

 

Ca. 40 Gäste und Interessierte hörten ein Eingangsstatement von Carola Reimann um dann fleißig Fragen auf die vorbereiteten Bierdeckel zu schreiben. Die Fragen kamen aus den Bereichen des neuen Polizeigesetzes, zum Pflegenotstand, zur Impfpflicht, Inklusion, zum Kindergeld und ganz allgemein zur Pflege und Gesundheit. Viele Fragen wurden auch an sie zum Thema: Bundesteilhabegesetz und Pflegekammern gestellt. Einge Gäste drückten ihre Besorgnis dazu aus.

Carola Reimann und Ingo Estermann schafften es, alle Fragen zu beantworten. Es werden weitere Veranstaltungen in diesem Format folgen. Gerne können auch Vorschläge zu bestimmten Themen im UB- Büro (diepholz@spd.de) abgegeben werden.

Bildergalerie mit 5 Bildern
 
    Familie     Gesundheit     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.