AfA - Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen

 

AfA-Vorstand

Vorsitzender
Nordine Marc Harimech-Babic

Telefon: (176) 70861846
E-Mail: n.harimech-babic@spd-bassum.de

stellv. Vorsitzender
Jonathan Kolschen

Telefon: (171)6014059
E-Mail: j.kolschen@spd-bassum.de

stellv. Vorsitzender
Frank Schubert

Telefon: (172)9883827
E-Mail: frank.schubert@spd-landkreis-diepholz.de

Beisitzer
Ralf Höfelmann

Telefon: (175) 2075127
E-Mail: ralf.hoefelmann@spd-rehden.de

Beisitzer
Sven Kowalski
Telefon: (173) 7311333
E-Mail: sven.kowalski@spd-landkreis-diepholz.de

Beisitzer
Harald Schardelmann

E-Mail: harald.schardelmann@spd-landkreis-diepholz.de

Über uns

Wir engagieren uns für ArbeitnehmerInnen im Bezirk Hannover. Wir sind die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) im SPD- Unterbezirk landkreis Diepholz. Mit unserem Engagement sorgen wir dafür, dass die SPD auch in Zukunft das ist, was sie immer war: die Partei für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ihren Familien.

Mit bundesweit rund 100.000 Mitgliedern, vor allem Betriebs- und Personalräten sowie ehren- und hauptamtlichen Funktionsträgern der Gewerkschaften, bündelt die AfA arbeitnehmerorientierte Sachkompetenz.

Neue Wege ja, aber gemeinsam mit uns.

Neue Zeiten, neue Entwicklungen bedürfen neuer Lösungswege, hier verschließen wir uns nicht. Sie müssen aber ausgewogen sein und dürfen ArbeitnehmerInnen nicht einseitig belasten. Wir fordern eine Strategie zur Weiterentwicklung des Sozialstaates, die von den ArbeitnehmerInnen mitgestaltet, nachvollzogen und damit akzeptiert wird. Nur eine starke SPD in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften kann die Zukunft für Deutschland positiv voranbringen.

Es gilt, die Erfahrungen von Beschäftigten in die Politik einzubringen. Hier sind wir das Sprachrohr von ArbeitnehmerInnen innerhalb der SPD.

Wir wollen allen Männern und Frauen die gleichen Teilhabemöglichkeiten bieten sowie Erwerbsleben und Privatleben bzw. Familie vereinbar machen. Die vielfältigen Lebensbereiche – Beruf, Partnerschaft und Familie, Bildung, politisches und soziales Engagement, kulturelle Teilhabe – werden nicht nur nacheinander, sondern auch nebeneinander ausgeübt werden können.

Mit Kündigungsschutz und Tarifautonomie.

Die Mitglieder des AfA-Unterbezirksvorstandes Diepholz sprechen sich gegen die politische Einmischung in die Tarifpolitik aus. Die Tarifautonomie muss unangetastet bleiben.

Eine Lockerung des Kündigungsschutzes schafft keine Arbeitsplätze. Kündigungsschutz verhindert keine Arbeitsplätze.

Die arbeitsrechtlichen Regelungen bieten in Deutschland genügend Flexibilität für die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Wir sind bereit für neue Strategien, aber nur für gemeinsam entwickelte Wege, bei denen die Lasten gemeinsam geschultert werden.

Mindestlohn

Für uns steht der Mindestlohn nicht mehr in Frage. Es geht nur noch um die Art der Einführung. Vollzeitbeschäftigung muss ein eigenständiges Leben ohne Unterstützung aus den Sozialkassen ermöglichen.

Mitbestimmung

Für die AfA ist die betriebliche Mitbestimmung ein Eckpfeiler unserer sozialen Wirtschaftsordnung. Deshalb muss die betriebliche Mitbestimmung bestehen bleiben.

Leiharbeit

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit!